Authorship

    Aus SEO-Lexikon

    Die Hinterlegung von Authorship-Daten eröffnet einem Seitenbetreiber die Möglichkeit, einzelne Seiten und insbesondere deren Inhalte konkreten Autoren zuzuordnen. Google und andere Webdienste können diese Zuordnungen wiederum nutzen, um beispielsweise Suchergebnisse mit ergänzenden Autorendaten anzureichern oder auch die Qualität von Inhalten zu bewerten.

    Funktionsweise

    Voraussetzung für die Kennzeichnung von Inhalten mit dem Authorship Meta-Tag ist das Vorhandensein eines Nutzerprofils bei Google Plus. Der Profilinhaber kann dort eigenständig hinterlegen, welche Seiten ihm gehören oder auf welchen Seiten er Inhalte veröffentlicht. Auf diesem Weg wird die erste Kennzeichnung hergestellt. Auf der eigentlichen Webseite hat ebenfalls eine Kennzeichnung zu erfolgen. Hierfür wird wiederum angegeben, wer der Autor ist bzw. wie dessen Autoren-ID bei Google Plus lautet.

    Bedeutung

    Die Verknüpfungen von Inhalten und Personen hat verschiedene Auswirkungen. Mitteilungen über veröffentlichte Beiträge im Google Plus Profil können direkten Traffic bescheren. Aus Sicht des Suchmaschinenoptimierers sind andere Aspekte jedoch wichtiger.

    Da wäre zunächst die Chance, dass ein entsprechend markierter Beitrag in den SERPs eine besonders Kennzeichnung von Google erhält. Der Autor wird namentlich genannt und häufig wird auch sein hinterlegtes Profilbild eingeblendet. Derartige Ergänzungen wirken als Eye-Catcher und versprechen dadurch erhöhte Klickraten gegenüber gewöhnlichen Snippets, die nicht optisch hervortreten.

    Ein weiteres Thema ist der so genannte AuthorRank, den sich Google hat patentieren lassen. Hinter diesem Begriff versteckt sich ein Bewertungssystem. Der AuthorRank ist nichts anderes als ein Score: Je höher der Score, desto kompetenter oder bedeutender scheint ein Autor zu sein. Als Folge kann ein hoher AuthorRank zu verbesserten Positionen in den Suchergebnissen führen. Daher ist es möglich, die Verknüpfung von Inhalten mit Autoren als SEO Maßnahme zu betrachten. Entscheidend hierbei ist der AuthorRank, den sich neue Autoren jedoch erst aufbauen müssen.

    Obwohl das AuthorRank Patent eingesehen werden kann, ist jedoch unklar, welche Einflussgrößen insgesamt existieren und wie es um deren Gewichtung bestellt ist. Auswertungen deuten daraufhin, dass vor allem die Qualität von Inhalten (Content-Analyse durch Google) und die Vernetzung des Autors bei Google Plus (in wie vielen und welchen Kreisen sich eine Person befindet) großen Einfluss auf den AuthorRank nehmen. Weitere Social Signals, wie zum Beispiel die +1 Kennzeichnung in Google Plus, wirken sich ebenfalls positiv auf den AuthorRank aus.

    Es ist anzumerken, dass Autorenprofile für echte Personen und nicht für Unternehmen geschaffen wurden. Google zeigt Profildaten in den SERP Snippets deshalb nur an, wenn sie sich auf Personen beziehen.