Google Analytics

    Aus SEO-Lexikon

    Google Analytics ist ein Webservice, der Seitenbetreiber bei der Untersuchung und Auswertung ihres Traffics unterstützt. Der Service liefert umfassende Daten, die im Wesentlichen darüber informieren, welche einzelnen Seiten eines Webprojekts angesurft werden, woher die Besucher stammen und wie lange sie dort verweilen.

    Leistungen und Features

    Unter Seitenbetreibern erfreut sich Google Analytics einer großen Beliebtheit, da es in Sachen Traffic-Auswertung zu den besten Lösungen am Markt zählt. Vor allem Suchmaschinenoptimierer können dem Webservices viele nützliche Daten entnehmen. So wird zum Beispiel angezeigt, über welche Suchbegriffe die Seitenbesucher letztlich fündig geworden sind. Zumal diese Funktion keinesfalls nur Google-Traffic auswertet, sondern auch andere Suchmaschinen berücksichtigt.

    Eine große Stärke des Webservices ist seine Übersichtlichkeit. Es gibt ein Dashboard, das alle wichtigen Daten auf einen Blick zur Verfügung stellt. Trotz der guten Übersicht ist es möglich, tief greifende Analysen durchzuführen und beispielsweise zu ermitteln, welchen Beitrag Adwords Kampagnen leisten.

    Google Analytics gestattet nämlich eine intensive Vernetzung mit Adwords. Seitenbetreiber können ihren Analytics Statistiken daher genau entnehmen, über welche Adwords Kampagnen einzelne Besucher gekommen sind und welche Seiten diese im Anschluss aufgesucht haben. Es lassen sich sogar Sales oder ähnliche Ereignisse (z.B. Newsletter-Anmeldungen) konkret zuordnen, was wiederum nützlich ist, um zum Beispiel die Effizienz einzelner Landingpages zu bewerten. Im Übrigen ist eine solch enge Verzahnung nicht nur mit Adwords möglich, sondern beispielsweise mit Affiliate Programmen.

    Funktionsweise

    Google Analytics arbeitet dezent im Hintergrund der Website, sodass der Besucher von der eigentlichen Messung nichts mitbekommt. Allerdings kann er überprüfen, ob eine Website mit Google Analytics arbeitet. Hierfür genügt ein Blick in den Seitencode: Analytics setzt die Integration eines kleinen Code-Schnipsels voraus. Dieses muss auf jeder einzelnen Unterseite integriert sein, damit aussagekräftige Daten gewonnen werden.

    Daten, die zum Beispiel über die Besucherherkunft und geklickte Begriffe in Suchmaschinen informieren, bezieht Google vorrangig über die Webbrowser der Seitenbesucher sowie über kleine Cookies, die im Rahmen der Urchin Tracking Monitor Technology gesetzt werden.

    Besonderheiten

    Google bietet seinen Analytics Dienst in zwei Varianten an, nämlich als kostenlosen sowie kostenpflichtigen Service. Die Mehrheit der Seitenbetreiber ist bereits mit der kostenlosen Version bestens bedient, weil diese alle wichtigen Daten zur Verfügung stellt. Die kostenpflichtige Version zeichnet sich vorrangig dadurch aus, dass sie über Features verfügt, die bei der Analyse besonders umfassender Domains zusätzliche Daten versprechen.

    Eine weitere Besonderheit ist die Tatsache, dass lediglich ein Analytics Account benötigt wird, um mehrere Domains auszuwerten. Analytics Daten einzelner Domains lassen sich außerdem anderen Nutzern mit Google Account gezielt zugänglich machen.