Google Webmaster Tools

    Aus SEO-Lexikon

    Unter dem Namen Webmaster Tools bietet Google eine Sammlung verschiedener Funktionen an, die sich speziell an die Eigentümer / Betreiber von Webseiten richten. Im Vordergrund steht die Bereitstellung von Daten, je nach Funktion ist auch eine direkte Kommunikation mit Google möglich.

    Funktionen

    Die Webmaster Tools werden in unregelmäßigen Abständen ergänzt und verändert. Dies sind ihre wesentlichen Funktionen:

    Eingehende Links erkennen: Diese Funktion verrät dem Webmaster, wie es um die eingehenden Links seiner Domain bestellt ist. Allerdings ist anzumerken, dass die gelieferten Daten nicht immer aktuell und meist auch nicht vollständig sind. Ein vollständiges Backlink-Profil kann nicht erwartet werden. Besser ist es, auf SEO Tools zurückzugreifen.

    Suchanfragen ermitteln: Der Seitenbetreiber sieht, über welche Begriffe die Nutzer auf seine Seite gelangen. Gemeint sind Suchbegriffe, die Personen bei Google eingeben. Auch hier ist der Nutzen beschränkt, weil sich die Daten ausschließlich auf die Google Suche beziehen. Der Einsatz von Google Analytics verspricht sehr viel umfassendere Daten.

    Crawling-Probleme entdecken: Sollte Google Schwierigkeiten mit dem Crawlen der Domain oder einzelner Verzeichnisse haben, wird dies dem Webmaster mitgeteilt. Diese Funktion ist einer der Hauptgründe, weshalb sich die Nutzung der Webmaster Tools empfiehlt. Wenn nämlich Schwierigkeiten vorliegen, können diese erkannt und beseitigt werden.

    Sitemaps einreichen: Für ein besseres Crawlen ist es möglich, eigene Sitemaps zu erstellen. Sofern dies gemacht wird, lassen sie sich über die Webmaster Tools direkt bei Google einreichen.

    Domainumzug bestätigen: Umzüge auf andere Domains werden von Google unter Umständen nicht richtig erkannt. Obwohl sich dies durch gezielte Weiterleitungen vermeiden lässt, ist es dennoch möglich, eine zusätzliche Absicherung zu schaffen, indem ein Domainumzug über die Webmaster Tools gemeldet wird.

    Besonderheiten

    Die Webmaster Tools ermöglichen eine persönliche Kommunikation zwischen Webmaster und Google. Damit der Suchmaschinenbetreiber seine Daten nicht an unautorisierte Personen kommuniziert, lassen sich die Tools erst nutzen, nachdem der Besitzer der angegebenen Domain bestätigt wurde. Hierfür muss der Webmaster eine Signatur auf seinen Server laden, die Google vorgibt und anschließend zu verifizieren versucht.

    Google hat die Webmaster Tools schon verwendet, um „blaue Briefe“ zu versenden und auf diesem Weg erkannte Verstöße gegen die Google Richtlinien mitzuteilen. Derartige Mitteilungen haben oft deutliche Abstrafungen in den SERPs zur Folge. Solch gezielte Mitteilungen sind für SEOs eine große Hilfe, da so zumindest klar ist, dass Verschlechterungen der Rankings aus einer verhängten Strafe resultieren. Sind die Verstöße behoben (z.B. durch Linkabbau), kann ein Antrag auf erneute Prüfung (Reinclusion Request) direkt über die Webmaster Tools gestellt werden.